Facebook Twitter Mehr

If- Sätze/Bedingungssätze


"If" sagt uns, dass da eine Bedingung oder Voraussetzung ist. Bei solchen Sätzen haben wir immer zwei Satzteile. Einen Hauptteil und einen "if" Teil.
Es gibt drei Grundtypen :

Typ I Wahrscheinliche Bedingung - (expected, likely) hier sind die Bedingungen erfüllbar, also auf alle Fälle möglich.

Typ II - Unwahrscheinliche Bedingung - ( unlikely) hier sind die Bedingungen nicht erfüllbar oder sie sind sehr unwahrscheinlich.

Typ III Unmögliche Bedingung - (impossible) hier sind die Bedingungen unmöglich, weil sie ja in der Vergangenheit nicht gegeben waren.




Nehmen wir Typ I - Hier steht der "if-Satz" im Present Tense (1. Verbform) und der Hauptsatz im "Future 1" - ( "will + infinitive ").

Man muss aber nicht nur "will" benutzen sondern auch "can, must, may" oder einfach einen Imperativ! (die Infinitivform des Verbes. Z.B. leave, go, take...)

Beispiel : If I learn my English vocabulary well, I will get a good mark.

Hier weißt du, dass es durchaus sein kann, wenn du lernst, dass du eine gute Note kriegen kannst. Genauso gut weißt du aber, dass wenn du es nicht tust, dann wird es in die Hose gehen! Also ist es eine wahrscheinliche Bedingung.

Das "if" kann entweder am Anfang oder mittendrin sein.
Beispiel: If I go to school, I will learn a lot.
I will learn a lot if I go to school

Aber bitte nicht "if" mit "when" verwechseln! "If"==> Es ist eine Möglichkeit. Beispiel: If Sheila doesn't arrive at the cinema on time, we won't wait for her.(Falls sie nicht pünktlich ist...)
"When"==> Wenn ich mir sicher bin.
Beispiel: When Sheila arrives, we'll go in. (Da bin ich mir eben sicher, dass sie kommen wird)




Typ II - In diesem Typ bleibt die Aussage ein Traum oder reine Spekulation. Man stellt sich eben etwas vor!
Hier steht der "if - Satz" in Past Tense ( 2. Verbform) und der Hauptsatz in "Conditional I" ( would + 1. Verbform).
Im Englischen benutzt man im "if-Satz" auch "were " anstatt von "was".
Zum Beispiel: If I were you, I would put on a warm jumper today.

Anstatt von "would + 1.Verbform" kann man auch hier "could, should, might, ought to + 1. Verbform benutzen".

Beispiel: If I learned my English vocabulary, I would get a good mark.

Hier sitzt du in deinem Zimmer und überlegst, ob du überhaupt lernen solltest oder nicht--das Computerspiel lockt sehrsmile. Du lernst also nicht und es bleibt bei einer Überlegung und bleibt nicht erfüllbar.




Typ III - Hier steht der "if - Satz" in Past Perfect ( had + 3. Verbform) und der Hauptsatz in "Conditional II" (would have + 3. Verbform).
Auch hier kann man anstatt von "would have" "should, could, might have oder ought to have" benutzen!

Beispiel: If I had learned my English vocabulary, I would have got a good mark.

Jetzt haben wir den Salat!! Weil du nicht gelernt hattest, ist dein Test tatsächlich in die Hose gegangen! Du weisst, dass wenn du gelernt hättest, dann hättest du eine gute Note bekommen. Du beziehst dich also auf die Vergangenheit. Drum war es unmöglich eine gute Note zu schreiben.




Hier sind noch ein paar Beispiele, vergleiche sie einfach:

If I have enough money, I will go to England. Typ I (Auf jeden Fall).
If I had enough money, I would go to England. Typ II (Das überlege ich mir).
If I had had enough money, I would have gone to England. Typ III (Leider war das Geld nicht vorhanden).

If I am ill, I'll go to bed. Typ I (Das werde ich auf alle Fälle tun).
If I were ill, I would go to bed. Typ II (So stelle ich mir das vor).
If I had been ill, I would have gone to bed. Typ III (Aber ich war nicht krank).





© by: Nicola Jayne Dökel (geb. Dixon)




Copyright © 2002-2016 Nicola Jayne Dökel and its licensors.
All rights reserved.